Was ist ein nicht-chirurgisches Facelifting?

Was ist ein nicht-chirurgisches Facelifting?

 

Es handelt sich um ein nicht-chirurgisches Facelifting, auch French Hanger genannt.

 

Es handelt sich um ein Aufhängungs- oder Liftingverfahren mit speziellen medizinischen Fäden, die bei erschlaffter Haut im Gesicht, an der Stirn, den Augenbrauen, den Wangen, dem Kinn und dem Hals eingesetzt werden.

 

Das Altern, die Schwerkraft, die allmähliche Abnahme des Kollagens in unserem Gesicht, der sichtbare Verlust von Muskeln und Fettgewebe, unser Lebensstil, Stress, Schlafgewohnheiten, Mimik, verschlechtern allmählich unsere Gesichtsstruktur und verursachen Erschlaffung. Die Innovationen in der Medizin, die mit dem Fortschritt der Technologie entstanden sind, haben uns Methoden an die Hand gegeben, die wir nicht mehr aufzählen können.

 

Das nicht-chirurgische Facelifting ist ein hervorragendes Beispiel für diese Methode, die im Allgemeinen von Menschen bevorzugt wird, die Angst vor der Operation haben. Nach dem Eingriff kann der Patient zu seinem normalen Leben zurückkehren, und es gibt einige Regeln, die hier befolgt werden müssen. Es gibt keine bekannten Nebenwirkungen. Im Vergleich zu chirurgischen Eingriffen treten weniger Blutergüsse und Rötungen auf, und die Genesung erfolgt in kürzerer Zeit. Die Schritte für eine nicht-chirurgische Aufhängung variieren je nach Erschlaffung des Gesichts. Bei fortgeschrittener Hauterschlaffung führt die Anwendung nicht zu guten Ergebnissen. Das nicht-chirurgische Facelifting sollte von Fachärzten unter Beachtung der Hygienevorschriften durchgeführt werden. Da im Hals- und Stirnbereich dynamische Muskeln vorhanden sind, sollten Botulinumtoxine und Qualitätsfäden verwendet werden. Es hat sich gezeigt, dass bessere Ergebnisse erzielt werden, wenn diese Anwendung in kurzen Abständen erfolgt. Die verwendeten Fäden sollten länger haltbar sein. Wenn Sie nicht auf die Größe der verwendeten Fäden achten, entsteht ein unerwünschtes asymmetrisches Aussehen. Die Fäden bilden ein Spinnennetz und verstärken das Kollagen im Gesicht, was mit der Zeit zu einem tollen Aussehen führt. Die Dauer der Dauerhaftigkeit ist von Person zu Person unterschiedlich, und bessere Ergebnisse werden vor allem bei häufigen Eingriffen erzielt.

 

 

WO WIRD DAS NICHT CHIRURGISCHE FACELIFTING ANGEWENDET?

 

  • Korrektur des Gesichtsovals
  • Erschlaffte Haut an den Armen
  • Gesäß und Beine
  • Straffung der Brüste
  • Ausgeprägte Wangenknochen
  • Erschlafftes Kinn
  • Augenbrauen Lifting
  • An Stirn, Wangen und Kinn
  • Halslinien und Falten

 

Worauf sollte man vor dem nicht-chirurgischen Facelifting achten?

 

Bevor das nicht-chirurgische Facelifting durchgeführt wird, wird der Spezialist, der dieses Verfahren durchführen wird, von dem Facharzt informiert und es sind folgende Faktoren zu beachten

 

  • Die Einnahme von Blutverdünnern sollte 24 Stunden im Voraus eingestellt werden (einige Tage nach dem Eingriff kann sie wieder aufgenommen werden, wenn der Arzt es für angemessen hält).
  • Kaffee, Tee und alkoholische Getränke sollten vermieden werden. Solche Getränke sind nicht zu empfehlen, da sie übermäßig stimulierend sind und das Verfahren möglicherweise nicht das gewünschte Ergebnis bringt.
  • Da unsere Gesichtshaut dünn ist, sollten wir Anwendungen wie die Peeling-Maske vor dem nicht-chirurgischen Facelifting vermeiden. Solche Verfahren machen die Haut empfindlicher und können zu Verzögerungen bei der Heilung führen.
  • Eine saubere Haut ohne Kosmetika sollte mit einer desinfizierenden Lösung gewaschen werden und die Haut sollte angenehm sein.
  • Nach dem Eingriff sollte das Sonnenlicht gemieden werden. Wenn man ins Freie geht, sollte man unbedingt Sonnencreme verwenden.
  • Schlafen Sie nicht, ruhen Sie sich gut aus, und der Körper sollte sich wohlfühlen.
  • Es sollten keine anderen Operationen im Gesicht durchgeführt worden sein.

 

WAS SIND DIE VERÄNDERUNGEN IM GESICHT NACH DEM EINGRIFF?

 

  • Im Gesicht treten Blutergüsse und leichte Rötungen auf.
  • Schmerzen können auftreten, sie verschwinden mit leichten Schmerzmitteln.
  • Auch Eiskompressen sind ein unverzichtbares Hilfsmittel.
  • Die Muskeln bilden sich nach dem Eingriff nicht zurück.
  • Unsere Gesichtsmimik wird nicht gestört.
  • Unser Gesichtsoval verbessert sich.
  • Die Haut strafft sich und hebt sich an.
  • Die Verjüngung hält etwa 5-10 Jahre an.
  • Während sich die Fäden in der Haut verankern, wird neues Kollagen gebildet, und das gewünschte Bild wird erreicht.
  • Die Falten im Gesicht werden beseitigt und die Wangenknochen werden stärker betont.

 

WER kommt für ein  NICHT-CHIRURGISCHEN FACELIFTING  in Frage?

 

Zunächst einmal sind die verwendeten Fäden innen aus Polyester und außen aus Silikon, und da sie biologisch mit dem menschlichen Körper kompatibel sind, können sie jahrelang unter der Haut verbleiben.

 

Es handelt sich um eine Methode, die problemlos bei Frauen und Männern angewandt werden kann, die das Altern nicht akzeptieren, das Altern hinauszögern und jung aussehen wollen.

 

Diese Verfahren sind bei Menschen gefragt, die Angst vor chirurgischen Eingriffen haben.

 

Es ist leicht anwendbar bei Menschen mit teilweiser Lähmung und bei Menschen mit asymmetrischen Problemen im Gesicht.

 

Unabhängig davon, um welches Verfahren es sich handelt, sollten wir in erster Linie darauf achten, ob es für unsere Hautstruktur geeignet ist, ob Institutionen und Personen kompetent sind.

1
Call Now Button